Januar 2024 Jahrgang 77 | Nr. 1

• Neujahrsansprache
• 200 Jahre Trachten
• Nie wieder ist jetzt
• Das Parkhotel „Zur Johannesburg“
• „seesüchtig“-Ausstellung
• BBV-Literaturkreis
• Alltagsleben in der „Heimatfront“
• „Blankenese-Treff“
• Die Bücherhalle
• Gedanken zum neuen Jahr

Editorial: Nie wieder ist jetzt!

Fast eine Millionen Menschen waren Ende Januar auf die Straßen gegangen, um gegen den wieder aufkeimenden Nationalismus und Rassismus in unserer Gesellschaft zu protestieren und für die Demokratie einzutreten. Viele Transparente und Schilder waren mit der Parole „Nie wieder“ aus der Nachkriegszeit beschriftet und mit den Worten „ist jetzt“ erweitert worden, sodass es nun heißt: “Nie wieder ist jetzt!“ Damit wollten die Demonstranten zum Ausdruck bringen, dass diese Parole meistens nur eine gutgemeinte Absichtserklärung war. Nun aber sei die Zeit gekommen, um zu beweisen, dass man
dafür auch aufsteht und kämpft. Weimar soll sich nicht wiederholen, wo sich die Mitte der Gesellschaft nur mit Abscheu von der NSDAP abgewendet, aber nicht gegen sie demonstriert hatte. Das sei nur etwas für Arbeiter, Sozis und Gewerkschaftler, meinte das Bürgertum. Das scheint nun anders zu sein und auch wir als Redaktion wollen nicht zurückstehen und schweigen. Das ist unser bescheidener Beitrag zum Schutz der Demokratie.